Menü

Dr. Beier & Partner

jetzt Mandat anfragen

Mandat anfragen

Dr. Beier & Partner

Dr. Beier & Partner

Fachanwälte für Erbrecht
Notare in Darmstadt
Telefon (0651) 130 230

Sie möchten ein Mandat beauftragen & benötigen Unterstützung, bei der Durchsetzung Ihrer Interessen?

    Ich wünsche einen RückrufTerminvereinbarung

    Bitte beachten Sie, dass wir keine allgemeinen Fragen beantworten können. Wir können nur Anfragen beantworten, die sich auf ein zukünftiges Mandat und Beauftragung unserer Kanzlei beziehen.

    Herzlichst, Ihr Dr. MA Robert Beier

    Testamentsauslegung von Vor- & Nacherbschaft

    OLG München, Beschluss vom 24. April 2017, Az. 31 Wx 463/16

    Auslegung einer notariell angeordneten Vor- und Nacherbfolge unter der Verwendung der Begrifflichkeiten „Abkömmlinge nach Stämmen zu gleichen Anteilen. Dies sind derzeit…“

     

    Vor- und Nacherbschaft

    Auslegung notarieller Testamente – Aufgaben des OLG München

    Das OLG München hatte sich mit der Auslegung eines notariellen Testaments zu befassen, in welchem die Erblasserin u.a. Vor- und Nacherbfolge sowie Ersatznacherbfolge angeordnet hatte. Sie regelte hierzu folgendes:

     

    „Zu meiner alleinigen Erbin bestimme ich meine Nichte S. F., derzeit wohnhaft (…).

     Frau S. F. soll jedoch nur Vorerbin sein. Zu Nacherben bestimme ich ihre Abkömmlinge nach Stämmen zu gleichen Anteilen. Dies sind derzeit:

     (Abkömmling 1,

    Abkömmling 2,

    Abkömmling3)

     Die Nacherbschaft tritt ein mit dem Tode des Vorerben. Der Vorerbe ist nicht von den gesetzlichen Beschränkungen und Verpflichtungen befreit.

     Zu Ersatznacherben bestimme ich die weiteren Abkömmlinge von Frau S. F. nach Stämmen zu gleichen Anteilen.“

     

    Des Weiteren bestimmte die Erblasserin eine Ersatznacherbin, für die sie ebenfalls eine ersatzweise Regelung traf. Ferner regelte sie:

     

     „Falls Abkömmlinge von S. F. nicht erst Nacherben, sondern sogleich Erben von mir werden, so sind auch sie nur Vorerben und deren Nacherben sind die oben weitere bestimmten Ersatznacherben.“

     Die Nichte S. F. beantragte bei dem Nachlassgericht einen Erbschein, welcher ihr erteilt wurde und sie unter Anordnung der Nacherbfolge als Alleinerbin ausweist. Zudem ist im Erbschein vermerkt:

     „Die Nacherben sind die Abkömmlinge der Vorerbin nach Stämmen zu gleichen Anteilen, derzeit:

     (Abkömmling 1,

    Abkömmling 2,

    Abkömmling3)

    Ersatznacherbfolge ist angeordnet. Ersatznacherben sind die weiteren Abkömmlinge der Vorerbin nach Stämmen zu gleichen Anteilen…“.

    Die als Vorerbin bestimmte Nichte S. F. beantragte die Berichtigung des Erbscheins dahingehend, dass das Wort „derzeit“ gestrichen wird. Sie vertrat die Auffassung, dass es sich hierbei um ein völlig überflüssiges, inhaltlich sinnloses und verwirrendes Füllwort handele und gestrichen werden müsse. Mit Beschluss vom 4. November 2016 hat das zuständige Nachlassgericht die Einziehung des Erbscheins abgelehnt mit der Begründung, dass der Erbschein die Erbfolge nach der Erblasserin zutreffend wiedergebe. Das Nachlassgericht hat darauf abgestellt, dass in einem dem Vorerben zu erteilenden Erbschein gemäß § 2363 Abs. 1 S. 1 BGB (a. F.) neben der Anordnung einer Nacherbfolge auch anzugeben ist, unter welchen Voraussetzungen die Nacherbfolge eintritt und wer Nacherbe ist. In dem Vorerben zu erteilenden Erbschein seien daher die Person bzw. die Personen des bzw. der Nacherben so genau wie möglich anzugeben.

    Bestätigung des OLG München

    Bestätigung des Falls durch das OLG München

    Das Oberlandesgericht München hat diese Auffassung mit seinem Beschluss vom 24. April 2017 bestätigt und festgestellt, dass die Formulierung in dem erteilten Erbschein betreffend die Nacherben unter der Formulierung „derzeit“ richtig ist. Soweit die als Vorerbin eingesetzte Nichte die Auffassung vertritt, aus der notariellen Regelung ergebe sich, dass die weiteren Abkömmlinge, die durch Geburt oder Adoption hinzutreten, nicht Nacherben, sondern Ersatznacherben seien, hat das OLG München diese Rechtsauffassung verneint. Es hat festgestellt, dass die Erblasserin in dem vor einem Notar errichteten Testament selbst und ausdrücklich die Formulierung „derzeit“ gewählt hat. Die von ihr getroffene Regelung zur Nacherbfolge ist dadurch geprägt, dass die Erblasserin die im Zeitpunkt der Testamentserrichtung bereits geborenen Abkömmlinge ihrer Nichte (der Vorerbin) gerade nicht unmittelbar als bedachte Nacherben eingesetzt hat. Vielmehr hat die Erblasserin eine allgemeine Formulierung in der Form „ihre Abkömmlinge nach Stämmen zu gleichen Anteilen“ gewählt. Das OLG München zieht hieraus den Schluss, dass der Wille der Erblasserin vorrangig darauf gerichtet war, dass auch alle zukünftig als Abkömmlinge der Vorerbin  in Frage kommenden Personen als Nacherben in den gleichmäßigen Genuss des Nachlasses der Erblasserin kommen sollen.

    Entscheidung

    Finale Entscheidung des OLG München

    Dementsprechend hat das OLG München auch die Auffassung des Nachlassgerichts bestätigt, dass der von der Erblasserin in ihrem notariell errichteten Testament verwendete Begriff „Abkömmlinge“ nach § 1754 BGB auch adoptierte Abkömmlinge umfasst und daher der Kreis der in Betracht kommenden Nacherben erst im Zeitpunkt des Nacherbfalls feststellbar ist.

     

    Häufige Fragen (FAQ)

    Was ist ein Vorerbe?zuklappenaufklappen

    Der Vorerbe wird auch auch echter Erbe genannt, d.h. er tritt gemäß § 1922 BGB in alle Rechte und Pflichten des Erblassers ein. Dies gilt bis zum Eintritt der Nacherbfolge.

    Was ist ein Nacherbe?zuklappenaufklappen

    Mit dem Eintritt der Nacherbfolge hört der Vorerbe auf, Erbe zu sein, und die Erbschaft fällt dem Nacherben an (§ 2139 BGB).

    ⚖️ Was ist die Aufgabe des OLG München?zuklappenaufklappen

    Das OLG München hatte sich mit der Auslegung eines notariellen Testaments zu befassen, in welchem die Erblasserin u.a. Vor- und Nacherbfolge sowie Ersatznacherbfolge angeordnet hatte.

    Bewerten Sie diese Seite

    1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
    4,64 von 5 Sternen

    1 Stern: wenig hilfreich, 5 Sterne: sehr hilfreich.

    Bewertung wird geladenLoading...
    Herzlich willkommen bei Dr. Beier & Partner Rechtsanwälte  Fachanwälte und Notare
    Herzlich willkommen bei Dr. Beier & Partner Rechtsanwälte  Fachanwälte und NotareHerzlich willkommen bei Dr. Beier & Partner Rechtsanwälte  Fachanwälte und Notare

    Herzlich willkommen bei Dr. Beier & Partner Rechtsanwälte, Fachanwälte und Notare

    Informieren Sie sich auf diesen Seiten ganz in Ruhe über unsere Arbeitsweise, unseren Standort und die von uns angebotenen Leistungen. Wenn Sie sich bereits in eine juristische Materie einlesen wollen, können Sie über unseren Fachteil eine Vielzahl an Informationen einsehen. Sie haben Fragen? Zögern Sie nicht. Meine Mitarbeiter und ich stehen Ihnen gerne zur Verfügung.

    Telefon: 06151 / 130 230

    Dr. Robert Beier  LL.M.

    Dr. Robert Beier, LL.M.

    Wissensmanagement ist für uns ausgesprochen wichtig. So profitieren unsere Mandanten aus einem Pool von Erfahrungen. Regelmäßig Aus- und Fortbildung für alle Partner und Angestellten ist selbstverständlich.

    Sandra Kleber  LL.M.

    Sandra Kleber, LL.M.

    Das Mandat ist servicegeleitet. Unsere Mandanten wissen stets, welchen Stand die Bearbeitung hat, welche Ziele angestrebt werden und welche Taktiken hierzu eingesetzt werden.

    Joachim Ehinger

    Joachim Ehinger

    Effektive, professionelle und transparente Mandatsführung ist für uns selbstverständlich. Wir sind voll digitalisiert und können auf diese Weise schnell und unkompliziert auf alle wichtigen Unterlagen zugreifen.

    Wir vertreten im Erbrecht

    Jetzt Mandat anfragen
    Anwaltsnotar - Nurnotar - Amtsnotar

    Anwaltsnotar - Nurnotar - Amtsnotar

    Der Notar ist eine Person, die Beglaubigungen und Beurkundungen von Rechtsgeschäften, Tatsachen, Beweisen und Unterschriften vornimmt. Auch ist der Notar für die Hinterlegung von Geld und Kostbarkeiten zuständig. In der Bundesrepublik amtieren derzeit ca. 7.000 Notare. Regional verschieden sind entweder hauptberufliche Notare (sog. Nur-Notare) zu finden oder Anwaltsnotare, die zugleich als Rechtsanwalt zugelassen sind.

    Fachanwälte

    Fachanwälte

    Die Berechtigung zum Führen einer Fachanwaltsbezeichnung wird von der zuständigen Rechtsanwaltskammer verliehen. Hierzu prüfen die Fachausschüsse die Anträge auf Erlaubnis zum Führen einer Fachanwaltsbezeichnung. Dem Kammervorstand obliebt die Entscheidung. Nach der Statistik der Bundesrechtsanwaltskammer (BRAK) sind per 1. Januar 2014 24,97 % aller Rechtsanwälte berechtigt, eine oder mehrere Fachanwaltsbezeichnungen zu führen. Nach wie vor ist "der Fachanwalt" damit ein guter Garant für eine echte Expertise.

    Mitglied im Deutschen Anwaltverein

    Mitglied im Deutschen Anwaltverein

    Dem DAV gehören insgesamt 255 Anwaltvereine an: davon 242 in Deutschland und je einer in Großbritannien, Italien, Griechenland, Portugal, Brasilien, Luxemburg, Spanien, Belgien, Polen, der Ukraine, den Niederlanden sowie zwei Anwaltvereine in Frankreich. Über die örtlichen Anwaltvereine sind rund 65.000 Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte Mitglied im DAV. Über die einzelnen Arbeitsgemeinschaften profitieren angeschlossene Anwälte von einem fachlichen Austausch, was letztlich der professionellen Mandatsführung zu Gute kommt.