Ich habe das Erbe ausgeschlagen - Wer trägt die Beerdigungskosten?
Dr. Robert Beier, LL.M. | Fachanwalt für Erbrecht

Erbe ausschlagen Beerdigungskosten

Zwischen dem Versterben eines Angehörigen bis zu dessen Beisetzung geht häufig alles sehr schnell. Daher machen sich die meisten Beteiligten zunächst nicht allzu viele Gedanken darüber, wer die Beendigung letztlich bezahlt. Für die Erstattung der Kosten hat der Gesetzgeber einige Regelungen getroffen.

Gemäß § 1968 BGB müssen grundsätzlich die Erben für die Beerdigungskosten aufkommen. Hat man folglich das Erbe ausgeschlagen, sind etwaige bezahlte Rechnungen gegenüber den Erben geltend zu machen. Die Erben müssen daher die Bestattung auch dann bezahlen, wenn der Nachlass noch nicht einmal reicht, diese Kosten zu decken.

Schlagen alle möglichen Erbe die Erbschaft aus, sind die Unterhaltspflichtigen zur Kostentragung verpflichtet, also die nächsten Verwandten. Diese können zwar einen Kostenerstattungsanspruch gegen den Fiskus geltend machen, da dieser dann Erbe geworden ist. Der Fiskus haftet aber nur bis zur Höhe der Werthaltigkeit des Nachlasses. Ist überhaupt kein Nachlass vorhanden,  tragen damit die Unterhaltsverplichteten die Kosten.

War diese Seite hilfreich für Sie?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Punkten, basierend auf 23 abgegebenen Stimme(n).