Im Erbrecht entscheidet oft der erste Schritt über den Erfolg.
Dr. Robert Beier, LL.M. | Fachanwalt für Erbrecht

Kosten beim Anwalt

Das Anwaltshonorar: Fair und transparent

Erfolgreiche Rechtsberatung ist nur dann gewährleistet, wenn Kosten und Nutzen in einem adäquaten Verhältnis stehen. Der Weg zum Anwalt muss sich lohnen. Von daher gilt als oberster Grundsatz: Beauftragen Sie nur einen Spezialisten. Dieser arbeitet grundsätzlich schneller, effektiver und in nicht wenigen Fällen auch erfolgreicher. Die Kosten beim Anwalt spielen dann keine entscheidende Rolle mehr.

Kosten beim Anwalt: Rechtsanwaltsvergütungsgesetz

Die Kosten der anwaltlichen Tätigkeit richten sich grundsätzlich nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG), wonach sich die Höhe der Gebühren aus dem sog. Streitwert oder Gegenstandswert des behandelnden Auftrages errechnet. Bei der Prozessvertretung ist es dem Rechtsanwalt gesetzlich verboten, niedrigere Gebühren als nach dem RVGzu berechnen.

Ihr Vorteil: Sofern der Gegner zur Erstattung der Kosten verpflichtet ist, werden Ihnen sämtliche Auslagen erstattet.

Kosten beim Anwalt: Honorarvereinbarung

Wir bieten unseren Mandanten in vielen Fällen den Abschluss einer Honorarvereinbarung an. Dies bietet sich in Fällen der Rechtsberatung und Gestaltung an. In derartigen Fällen ist eine Abrechnung nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz manchmal nicht geboten oder aber mit dem konkreten Auftrag nicht zu rechtfertigen.

Ihre Vorteile:

  • Kalkulationsmöglichkeit aller Vergütungsfragen im Vorfeld der Beauftragung.
  • Leistungserbringung steht im direkten Verhältnis zur Vergütung.
  • Kosten können vom Mandanten gesteuert werden.
  • Keine Liquidationsprobleme durch zeitnahe Abrechnungen mit genauer Dokumentation.

Wir sind besonders qualifiziert. Je nach Auftrag erhalten Sie einen hoch qualifizierten Ansprechpartner, der Ihr Anliegen persönlich erledigt. Sie genießen folglich eine außerordentlich effiziente Arbeitsweise mit schnellen Lösungen. Dies führt bei der Abrechnung zu besonderen Vorteilen.

Kosten beim Anwalt: Erstberatung

Die Kosten für die Erstberatung eines Verbrauchers bei einem Rechtsanwalt sind gesetzlich geregelt. Der Rechtsanwalt kann hierfür ein Honorar in Höhe von maximal € 226,10 berechnen. Dies ergibt sich aus § 34 RVG. Die konkrete Bemessung für ein erstes Beratungsgespräch richtet sich nach Umfang, Schwierigkeit der Sach- und Rechtslage sowie nach dem Streitwert. Bei der Beratung von juristischen Personen oder Unternehmern gibt es keine Begrenzung der Erstberatungsgebühr. Diese berechnen wir grundsätzlich nach Aufwand.

Kosten beim Anwalt: Rechtsschutzversicherung

Wenn Sie über eine einschlägige Rechtsschutzversicherung verfügen, können entstandene Kosten über diese abgewickelt werden. In diesen Fällen zahlen Sie nur die im Versicherungsvertrag ggf. vereinbarte Selbstbeteiligung. An dieser Stelle möchten wir allerdings auf folgendes hinweisen: In der Regel ist das Erbrecht im Rechtsschutzversicherungsvertrag nicht mit eingeschlossen. Übernommen werden in vielen Fällen nur die Kosten für eine Erstberatung. Voraussetzung ist meist, dass der Versicherungsfall eingetreten ist. Einige Versicherungen übernehmen auch die Kosten für eine vorsorgende Beratung, also bei der Planung eines Testaments oder einer Vorsorgevollmacht. Nur wenige Versicherer übernehmen auch die Kosten für eine Vertretung vor Gericht. Manche Rechtsschutzversicherungen schlagen Ihnen einen Mediator vor, um ggf. einen Streit außergerichtlich zu vergleichen. Lassen Sie sich in diesen Fällen den Mediator namentlich benennen und prüfen Sie dessen Qualifikation. Von telefonischen Schlichtungsgesprächen mit unbekannten Personen raten wir ab.

Notarkosten

Die Kosten für die Tätigkeit eines Notars richten sich grundsätzlich nach dem Gerichts- und Notarkostengesetz (GNotKG). Das Gesetz unterscheidet zwischen der notariellen Tätigkeit und Auslagen. Die bundeseinheitliche Kostenerhebung ergibt sich aus § 17 Bundesnotarordnung.

Das Gebührensystem des GNotKG ist sorgfältig und sozial austariert. Dadurch wird gewährleistet, dass jedermann notarielle Beratung und Vertragsgestaltungen in Anspruch nehmen kann, unabhängig von Vermögen oder Wert des Geschäfts. Die Beratung einschließlich der Entwurfstätigkeit des Notars ist in der Beurkundungsgebühr enthalten, unabhängig von der Schwierigkeit.